Ich stimme zu

HV-Bamberg.de benutzt nur technisch notwendige Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch das Drücken des Buttons "Ich stimme zu" stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von HV-Bamberg.de. Datenschutzerklärung

Bild "Fürstbistum:date-grey-64.png"

Veranstaltungen


Soweit nichts anderes angegeben ist oder mitgeteilt wird, finden die Vortragsveranstaltungen jeweils um 19:30 Uhr im Raum 025 der Universität Bamberg, ehem. Fakultät Katholische Theologie, An der Universität 2, statt. Bitte beachten Sie die Vereinsanzeigen im Fränkischen Tag mit der Vorankündigung sowie die Ankündigung am Veranstaltungstag unter "VereinsTermine" im Fränkischen Tag.

Veranstaltungen im Herbst/Winter 2021/22

Wir weisen darauf hin, dass niemand an einer Veranstaltung teilnehmen darf, der weiß, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist, in den letzten vierzehn Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Erkrankten hatte oder sich irgendwie krank fühlt. Dazu zählen auch unspezifische Allgemeinsymptome oder respiratorische Symptome jeder Schwere. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, inkl. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, sind unabhängig vom Veranstaltungsort notwendig.
Der Historische Verein ist entweder Veranstalter oder bei den Kooperationen Mitveranstalter. Daher sind auch personenbezogene Daten (Name und Telefonnummer bzw. Adresse) zu erfassen, die wegen der Pandemie zum Zwecke der Rückverfolgung der Kontakte erhoben und nach einer Aufbewahrung von vier Wochen in der Geschäftsstelle datenschutzgerecht vernichtet werden.



  • Dienstag, 30. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Gerhard Kölsch (Mainz): Heinrich Sebastian Hüsgen und Joseph Heller – Pioniere der Dürer-Forschung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 3. Dezember 2021    – Buchvorstellung –
    Vorstellung des 157. Berichts des Historischen Vereins zur Pflege der Geschichte des ehemaligen Fürstbistums Bamberg
    Bitte beachten Sie, dass die Buchvorstellung wegen der aktuellen Pandemie-Situation in eine Onnline-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom umgewandelt wurde.
    Beginn: 18:00 Uhr
    Ort: Die Buchvorstellung findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 17:45 Uhr möglich. Der Buchvorstellung beginnt um 18:00 Uhr.
    Meeting-ID: 847 2589 4782
    Kenncode: 692615

  • Dienstag, 7. Dezember 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Mark Häberlein (Bamberg): Europäische Wirtschaftsbeziehungen im Zeitalter der Renaissance – Fernhandel und Finanzgeschäfte im Spiegel von Rechnungsbuchfragmenten in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 10. Dezember 2021    – Vortrag –
    Dr. Sandra Hofert (Erlangen): Hugo von Trimberg und sein ‚Renner‘. Ein Bamberger Gelehrter und das Wissen seiner Zeit
    40 Jahre war er bereits magister und rector scolarum am St. Gangolfstift in der Bamberger Vorstadt Teuerstadt, als er im Jahre 1300 ‚dieses Buch‘ beendet hat – das teilt uns Hugo in seinem Werk, dem ‚Renner‘, mit. Wie ein Reiter, der von einem wilden Pferd durch die Lande geführt wird (so beschreibt es die titelgebende Reiterallegorie), ‚rennt‘ der Dichter in diesem mehr als 24.600 Verse umfassenden Lehrgedicht von Thema zu Thema, fordert den Rezipienten zum ‚rennenden‘ Nachvollzug seiner Lehren auf und schickt das Werk auf eine Reise durch die deutschsprachige Welt.
    Das Buch ist eine kleine Bibliothek, in der sämtliche Wissensbestände der Zeit versammelt sind: Persönliche Erfahrungen und historische Zeitbezüge gehen über in allgemeingültige und zeitenthobene Lehren, das Wissen antiker Philosophen wird mit christlichen Weltvorstellungen verbunden, erklärende, beschreibende, aber auch erzählende Passagen wirken zusammen und machen den ‚Renner‘ zu einem Werk, das zwischen Predigt und Enzyklopädie, zwischen Welt- und Heilslehre, zwischen prodesse und delectare, persuadere und movere steht. Der Vortrag möchte einen kleinen Einblick in das Werk und seine Poetik geben, wobei Sie unter anderem erfahren werden, was Menschen mit Birnen gemein haben, warum die Welt einem Ei gleicht und wieso einem sprechenden Hahn Folge zu leisten ist.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: 898 7430 3708
    Kenncode: 376569

  • Dienstag, 14. Dezember 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Ulrike Carvajal M. A. (Bamberg): Fait avec la plume de J. Caspar Eder à Bamberg – Ein Geheimkanzlist als Fächerzeichner
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 18. Januar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Yevgine Dilanyan (Speyer): Opéra-comique, dramma per musica oder ein Singspiel? – Die Librettosammlung der „Bibliotheca Bipontina“ in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 25. Januar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Frank Piontek (Bayreuth): Zettel, Karten, Notenzeilen – Handschriften von Richard Wagner in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 28. Januar 2022    – Vortrag –
    Dr. Julia Oberst (Erlangen/München): Das sozialistische Milieu in Bamberg während der Weimarer Republik
    Bamberg während der Weimarer Republik: Die Stadt erlebte zwar keine goldenen, aber rote Wachstumsjahre des sozialistischen Milieus. Zwischen 1918 und 1933 baute die Arbeiterbewegung ein umfassendes sozialistisches Milieu mit Parteien, Gewerkschaften und Freizeitvereinen auf. Das rote Milieu entwickelte sich so zu einem stabilisierenden Faktor für die erste deutsche Demokratie und nahm schon ab 1922 den Kampf gegen den Nationalsozialismus auf. Im Vortrag zeigt Julia Oberst Strukturen und Besonderheiten des sozialistischen Milieus in Bamberg auf und eröffnet damit eine neue Perspektive auf die katholische Stadt.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet voraussichtlich als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Dienstag, 1. Februar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Günter Dippold (Bayreuth): Ein neu erworbener Brief Alexander von Humboldts über die Höhlen der Fränkischen Schweiz in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 8. Februar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Ute Engel (Halle): Melchior Steidl und die malerische Ausstattung des Bamberger Kaisersaals – Vom Entwurf zur Ausführung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 4. März 2022    – Mitgliederversammlung –
    Mitgliederversammlung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Pfarrkirche St. Heinrich (Bushaltestelle Kloster-Banz-Straße, barrierefreier Zugang vom Eugen-Pacelli-Platz aus)

  • Freitag, 25. März 2022    – Vortrag –
    Prof. Dr. Tobias Arand: Der Bamberger Maler Ernst Zimmer und die Fröschweiler Chronik
    Karl Klein, evangelischer Pastor der elsässischen Gemeinde Fröschweiler, die am 6. August 1870 im Zentrum der Schlacht bei Wörth stand, hat eines der wirkmächtigsten Kriegsbücher des Kaiserreichs verfasst. In drastischen Worten beschreibt der Pastor, wie die Schlacht das Dorf zerstört, aber auch wie die Tage nach den Kämpfen zur Prüfung für die Einwohner werden. In mühevoller Arbeit müssen sie die Toten vom Schlachtfeld einsammeln und beerdigen.
    Anders als die zahllosen Jubelbücher, die "Krieg und Sieg" sowie die Reichseinigung feierten, legt Klein, obgleich durchaus deutschgesinnt, seinen Fokus auf die Schrecken des Krieges für die Zivilbevölkerung. Seine 'Fröschweiler Chronik' bot ein Gegennarrativ zu den allzu affirmativen Büchern seiner Zeitgenossen und war wohl gerade deshalb so erfolgreich. Für den jungen C.H. Beck-Verlag war Kleins Buch Grundlage für das spätere Wachstum. Bis 1931 erschien die Chronik in über 30 Auflagen, bis sie zuletzt weitgehend vergessen wurde. Der Kriegsmaler Ernst Zimmer, ein im Kaiserreich gefragter Schlachtenmaler, illustrierte die 'Jubelausgabe' der Chronik, welche anläßlich des 100. Geburtstags Wilhelms I. 1897 erschien. Der Vortrag stellt Zimmers Werk und Leben sowie seine Illustrationen der Fröschweiler Chronik vor.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet voraussichtlich als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #