Ich stimme zu

HV-Bamberg.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von HV-Bamberg.de. Datenschutzerklärung

Bild "Fürstbistum:date-grey-64.png"

Veranstaltungen


Soweit nichts anderes angegeben ist oder mitgeteilt wird, finden die Vortragsveranstaltungen jeweils um 19:30 Uhr im Raum 025 der Universität Bamberg, ehem. Fakultät Katholische Theologie, An der Universität 2, statt. Bitte beachten Sie die Vereinsanzeigen im Fränkischen Tag mit der Vorankündigung sowie die Ankündigung am Veranstaltungstag unter "VereinsTermine" im Fränkischen Tag.

Veranstaltungen im Frühjahr/Sommer 2022

Wir weisen darauf hin, dass niemand an einer Veranstaltung teilnehmen darf, der weiß, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist, in den letzten vierzehn Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Erkrankten hatte oder sich irgendwie krank fühlt. Dazu zählen auch unspezifische Allgemeinsymptome oder respiratorische Symptome jeder Schwere. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, inkl. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, sind unabhängig vom Veranstaltungsort notwendig.
Der Historische Verein ist entweder Veranstalter oder bei den Kooperationen Mitveranstalter. Daher sind auch personenbezogene Daten (Name und Telefonnummer bzw. Adresse) zu erfassen, die wegen der Pandemie zum Zwecke der Rückverfolgung der Kontakte erhoben und nach einer Aufbewahrung von vier Wochen in der Geschäftsstelle datenschutzgerecht vernichtet werden.



  • Freitag, 24. Juni 2022 – Vortrag –
    Dr. Julia Oberst (Erlangen/München): Das sozialistische Milieu in Bamberg während der Weimarer Republik
    Die Stadt erlebte zwar keine goldenen, aber rote Wachstumsjahre des sozialistischen Milieus. Zwischen 1918 und 1933 baute die Arbeiterbewegung ein umfassendes sozialistisches Milieu mit Parteien, Gewerkschaften und Freizeitvereinen auf.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg, An der Universität 5, Raum U5/01.22 im 1. Obergeschoss (barrierefreier Zugang an der Rückseite des Gebäudes auf dem Platz zwischen Mensa, Teilbibliothek 4 und der U5; Aufzug vorhanden).

  • Dienstag, 28. Juni 2022 – Vortrag –
    Stephanie Eißing und Horst Gehringer (Bamberg): Nicht nur fürs Navi: Straßennamen in Bamberg. Ehrung, Orientierung, Geschichtsspiegel und die derzeitige Diskussion um Umbenennungen
    Straßennamen stehen für die Zeit, in der sie benannt wurden. Einerseits helfen sie bei der Orien-tierung in der Stadt, andererseits werden bis heute als vorbildlich angesehene Personen geehrte. Die historischen Hintergründe; die rechtlichen Grundlagen der Benennung und die Umbenen-nungen Ende 19. und im 20. Jh. werden vorgestellt. Im Fokus des Abends soll dann die derzeitige Diskussion zu Umbenennungen oder Kommentierungen bestehender Straßennamen in vielen deutschen Städten stehen, etwa nach Paul von Hindenburg, Ludwig Thoma oder hier nach ben-annte Straßen?
    Die Veranstaltung wird gefördert durch das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Sie findet in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bamberg und der VHS Bamberg statt.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: VHS Großer Saal


  • Freitag, 1. Juli 2022 – Vortrag –
    Prof. Dr. Wolfram Pyta (Stuttgart): Der politische Lebensweg Hindenburgs 1914–1934 Warum Reichspräsident Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte
    Paul von Hindenburg (1847–1934) gelang eine der außergewöhnlichsten politischen Karrieren in Deutschland. Der militärische Ruheständler stieg nach seiner Reaktivierung zur militärischen Heldengestalt nach dem Sieg von Tannenberg im August 1914 auf. Vor allen Dingen aber war Hindenburg der erste Militär in der modernen deutschen Geschichte, der aus seiner ihm zuge-schriebenen militärischen Leistung genuin politische Herrschaftsansprüche ableitete und auf diese Weise auch den Kaiser im Laufe des Weltkriegs politisch marginalisierte. In der Weimarer Republik verharrte Hindenburg nicht im Ruhestand, sondern brannte förmlich darauf, sein intaktes symbo-lisches Kapital einzusetzen, um das höchste Staatsamt der Republik – das Amt des Reichspräsi-denten – auf dem Wege einer Volkswahl zu besetzen. Nach dem Erfolg bei der Reichspräsiden-tenwahl 1925 lotete Hindenburg die Gestaltungsmöglichkeiten seines Amtes aus, um ab 1930 die Weichen für eine Entparlamentarisierung der Republik zu stellen. In diesem Kontext fällte Hin-denburg eine verhängnisvolle Entscheidung, bei der er Entscheidungsfreiheit genoss und die auch keineswegs alternativlos war: die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933. Der Vortrag verdeutlicht, dass diese politische Weichenstellung einem klaren politischen Kalkül des Entscheiders Hindenburg folgte.
    Die Veranstaltung wird gefördert durch das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Sie findet in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bamberg und der VHS Bamberg statt.
    Beginn: 18:00 Uhr
    Ort: VHS Großer Saal

  • Donnerstag, 14. Juli 2022 – Ausstellungsführung –
    Dr. Carola Schmidt und Maria Kunzelmann (Bamberg): „Erlesen – 200 Jahre Bibliothek des Met-ropolitankapitels“
    Die Ausstellung richtet den Blick auf erlesene Stücke aus der beeindruckenden Sammlung von 200.000 Handschriften, Inkunabeln und Fachbüchern. Die Sonderausstellung zeigt die Bibliothek als „Bewahrerin“ von kirchlichem Kulturgut.
    Beginn: 16:00 Uhr
    Ort: Diözesanmuseum, Domplatz 5
    Anmeldung telefonisch unter 0951 98622-213 oder per E-Mail an mit Angabe Ihres Namens und der Telefonnummer (möglichst Mobilnummer).

  • Samstag, 16. Juli 2022 – Exkursion –
    Klaus Tenschert (Hirschaid): Studienfahrt ins Nürnberger Land mit ausgewählten romantischen und gleichzeitig authentischen Herrensitzen
    Zuerst führt der Weg nach Burg Grünsberg mit Besichtigung und Führung durch Rotraut Freifrau von Stromer-Baumbauer, dann Fahrt nach Neunhof bei Lauf an der Pegnitz zum Mittagessen in der Brauerei-Gasthof Wiethaler. Anschließend Besichtigung eines oder beider Welser-Schlösser, da-nach folgen Johanniskirche und Koler-Schloss. Evtl Kaffee-/Brotzeitpause im Brauerei-Gasthof. Rückkehr nach Bamberg: ca. 18:30 Uhr.
    Preis: 35,00 €/Person (Bus, Eintritte bzw. Führungen)
    Abfahrt: 8:15 Uhr Parkplatz Waizendorfer Straße, 8:20 Uhr P+R-Platz Heinrichsdamm, 8:25 Uhr Schönleinsplatz (Bushaltestelle vor der VR-Bank), 8:30 Uhr Ludwigstraße (Bushaltestelle vor dem ehem. Posthochhaus)
    Anmeldung: Anmeldeformular auf der Webseite oder telefonisch bei Josef Batz (0951 57486)
    Anmeldeschluss: 8. Juli 2022

  • Donnerstag, 28. Juli 2022 – Ausstellungsführung –
    Prof. Dr. Bettina Wagner (Bamberg): „Unheimlich fantastisch. E.T.A. Hoffmann 2022“
    Präsentation der Staatsbibliothek Bamberg in Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin – Preuß. Kulturbesitz, dem Freien Deutschen Hochstift in Frankfurt am Main und der E.T.A. Hoff-mann-Gesellschaft einer innovativen Ausstellung in Form eines ‚Exploratoriums‘ (Arbeitstitel) unter künstlerischer Gesamtleitung des Studios TheGreenEyl über Brüche, Verzerrungen, Spiegelung-en, Wahrnehmungstäuschungen und Perspektivwechsel in Hoffmanns Werk.
    Beginn: 17:00 Uhr
    Ort: Staatsbibliothek Bamberg, Domplatz 8
    Anmeldung telefonisch unter 0951 98622-213 oder per E-Mail an mit Angabe Ihres Namens und der Telefonnummer (möglichst Mobilnummer).

  • Samstag, 10. September 2022 – Exkursion –
    Dr. Johannes Staudenmaier (Bamberg): Besuch der Cadolzburg und der Bayerischen Landesausstellung in Ansbach
    Die bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ findet in Ansbach, der früheren Residenz-stadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach, im barocken Orangeriege-bäude des 18. Jhs. im Hofgarten und in der Kirche St. Gumbertus statt. Auf der Fahrt nach Ansbach halten wir in Cadolzburg, der vor einigen Jahren völlig restaurierten mittelalterlichen Residenz der Markgrafen.
    Preis: 35,00 €/Person (Bus, Eintritte bzw. Führungen)
    Abfahrt: 8:15 Uhr Parkplatz Waizendorfer Straße, 8:20 Uhr P+R-Platz Heinrichsdamm, 8:25 Uhr Schönleinsplatz (Bushaltestelle vor der VR-Bank), 8:30 Uhr Ludwigstraße (Bushaltestelle vor dem ehemaligen Posthochhaus)
    Anmeldung: Anmeldeformular auf der Webseite oder telefonisch bei Josef Batz (0951 57486)
    Anmeldeschluss: 3. September 2022

  • Freitag, 16. September 2022 – Vortrag –
    Prof. Dr. Tobias Arand: Der Bamberger Maler Ernst Zimmer und die Fröschweiler Chronik
    Der evangelische Pastor Karl Klein der Gemeinde Fröschweiler im Elsaß, die am 6. August 1870 im Zentrum der Schlacht bei Wörth stand, verfasste eines der wirkmächtigsten Kriegsbücher des Kaiserreichs. Der Pastor beschrieb die Zerstörung des Dorfes, aber auch die Tage nach den Kämpfen. Anders als die zahllosen Jubelbücher legte Klein den Fokus auf die Schrecken des Krieges für die Zivilbevölkerung. Seine Fröschweiler Chronik bot ein Gegenstück zu den Büchern seiner Zeitgenossen und war wohl deshalb so erfolgreich. Für den jungen C.H. Beck-Verlag war Kleins Buch Grundlage für das spätere Wachstum. Bis 1931 erschien die Chronik in vielen Auflagen, bis sie zuletzt weitgehend vergessen wurde. Der Kriegsmaler Ernst Zimmer, ein im Kaiserreich gefragter Schlachtenmaler, illustrierte die ‘Jubelausgabe’ der Chronik, die zum 100. Geburtstags Kaiser Wilhelms I. 1897 erschien.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg, An der Universität 5, Raum U5/01.22 im 1. Obergeschoss (barrierefreier Zugang an der Rückseite des Gebäudes auf dem Platz zwischen Mensa, Teilbibliothek 4 und der U5; Aufzug vorhanden).

  • Donnerstag, 29. September 2022 – Vortrag –
    Dr. Björn Mensing (Dachau): Vom früheren SS-Offizier bis zum KZ-Überlebenden. Ungleiche Karrieren in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern nach 1945. Neue Forschungsergebnisse mit Beispielen aus Oberfranken (Alfred Schemmel/Erlöserkirche Bamberg). In Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Bamberg (https://www.eeb-bamberg.de).
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Kapitelsaal (maximal 30 Personen), Stephanshof, Stephansplatz 5, Bamberg
    Teilnahme nach Voranmeldung per E-Mail an oder unter 0951 26395 (dienstags und mittwochs 9:00–12:30 sowie 14:00–16:00 Uhr).

  • Sonntag, 16. Oktober 2022 – Ausstellungsführungen –
    Klaus Tenschert (Hirschaid): Führungen durch die aktuelle Ausstellung des Historischen Vereins anlässlich des 5. Europäischen Restauratorentages
    Beginn: 10:00 Uhr, 14:00 Uhr
    Treffpunkt: Historisches Museum Bamberg (Kassenraum), Domplatz