Ich stimme zu

HV-Bamberg.de benutzt nur technisch notwendige Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch das Drücken des Buttons "Ich stimme zu" stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von HV-Bamberg.de. Datenschutzerklärung

Bild "Fürstbistum:date-grey-64.png"

Veranstaltungen


Soweit nichts anderes angegeben ist oder mitgeteilt wird, finden die Vortragsveranstaltungen jeweils um 19:30 Uhr im Raum 025 der Universität Bamberg, ehem. Fakultät Katholische Theologie, An der Universität 2, statt. Bitte beachten Sie die Vereinsanzeigen im Fränkischen Tag mit der Vorankündigung sowie die Ankündigung am Veranstaltungstag unter "VereinsTermine" im Fränkischen Tag.

Veranstaltungen im Herbst/Winter 2021/22

Wir weisen darauf hin, dass niemand an einer Veranstaltung teilnehmen darf, der weiß, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist, in den letzten vierzehn Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Erkrankten hatte oder sich irgendwie krank fühlt. Dazu zählen auch unspezifische Allgemeinsymptome oder respiratorische Symptome jeder Schwere. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, inkl. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, sind unabhängig vom Veranstaltungsort notwendig.
Der Historische Verein ist entweder Veranstalter oder bei den Kooperationen Mitveranstalter. Daher sind auch personenbezogene Daten (Name und Telefonnummer bzw. Adresse) zu erfassen, die wegen der Pandemie zum Zwecke der Rückverfolgung der Kontakte erhoben und nach einer Aufbewahrung von vier Wochen in der Geschäftsstelle datenschutzgerecht vernichtet werden.



  • Donnerstag, 23. September 2021    – Führung –
    Sibylle Ruß (Bamberg): Die Bamberger Kaisergewänder unter der Lupe. Methoden und Ergebnisse der aktuellen Forschungen.
    Vor einigen Jahren wurden die Bamberger Kaisergewänder eingehend untersucht. Die Ausstellung zeigt die faszinierenden Ergebnisse.
    Beginn: 17:00 Uhr
    Ort: Diözesanmuseum Bamberg, Domplatz 5
    Teilnahme von voraussichtlich maximal 10 Personen nach Voranmeldung: telefonisch unter 0951 98622-213 oder per E-Mail an , Anmeldungen ab 01.09.2021. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer (möglichst Mobilnummer) an.
    Eine Teilnahme ohne bestätigte Voranmeldung ist nicht möglich.

  • Freitag, 24. September 2021    – Vortrag –
    Dr. Joachim Andraschke (Bamberg): Die Burgunder in Franken nach Ausweis der historischen, archäologischen und vor allem namenkundlichen Zeugnisse
    Im 4. Jh. wanderten die ostgermanischen Burgunder von der Lausitz kommend nach Oberfranken ein. Entgegen der landläufigen Meinung sind diese aber nach dem Limesfall nicht vollständig über den Rhein gezogen, sondern nur ein Teil des Stammes. Um 430 n. Chr. mussten sich diese rechtsrheinischen Burgunder einer hunnischen Streitmacht erwehren. Noch um 440 n. Chr. überliefert Prokop sie als starker Stamm südlich der Thüringer und östlich der Alemannen. Nach 451 verliert sich ihre historische Spur in Franken, jedoch hat sich das Volk nicht im Nichts aufgelöst. Der Referent begibt sich auf Spurensuche und zeigt dabei die historischen, archäologischen und als bekannter Namenforscher vor allem die namenkundlichen Zeugnisse auf.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: 822 9874 4287
    Kenncode: 549492

  • Freitag, 8. Oktober 2021    – Vortrag –
    Jens Harry Detzer (Thurnau): Die mindermächtigen Reichsstände in der Krise. Das Ende des Alten Reichs und der Überlebenskampf einer überlebten Ordnung 1803-1821
    Napoleon veränderte die Karte Mitteleuropas wie niemand vor ihm. Irgendwann im Sommer 1806, nach der Gründung des Rheinbundes und der Niederlegung der Kaiserkrone durch Franz II., hörte das Alte Reich auf zu existieren. Die Verbündeten Napoleons konnten durch Gebietsgewinne und Standeserhöhungen ihre Macht festigen und behalten, auch nachdem ihr ehemaliger Förderer bei Leipzig und Waterloo vernichtend geschlagen wurde. Weniger glücklich erging es dagegen den mindermächtigen Reichsständen, die ihre Landeshoheit verloren hatten und sich im neu gegründeten Deutschen Bund einer völlig veränderten Situation gegenübersahen. Der Vortrag wird sich dieser Gruppe an Adeligen widmen und ihre Versuche nachzeichnen, während den großen Umwälzungen dieser Zeit ihre Landeshoheit zu retten. Außerdem wird ein Ausblick auf ihre gesellschaftliche Stellung im Deutschen Bund geworfen, zwischen Souverän und einfachem Untertan.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Montag, 11. Oktober 2021    – Ausstellungsführung –
    Dr. Anna Scherbaum (Bamberg): Joseph Heller und die Kunst des Sammelns
    Beginn: 17:00 Uhr
    Ort: Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, Bamberg
    Teilnahme von maximal zehn Personen nach Voranmeldung. 3G- Nachweis (geimpft, genesen, getestet) sowie das Tragen einer medizinischen Maske sind Voraussetzung: telefonisch unter 0951 98622-213 oder per E-Mail an , Anmeldungen ab 01.09.2021. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer (möglichst Mobilnummer) an.
    Eine Teilnahme ohne bestätigte Voranmeldung ist nicht möglich.

  • Mittwoch, 13. Oktober 2021    – Ausstellungsführung –
    Dr. Anna Scherbaum (Bamberg): Joseph Heller und die Kunst des Sammelns
    Beginn: 17:00 Uhr
    Ort: Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, Bamberg
    Teilnahme von maximal zehn Personen nach Voranmeldung. 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) sowie das Tragen einer medizinischen Maske sind Voraussetzung: telefonisch unter 0951 98622-213 oder per E-Mail an , Anmeldungen ab 01.09.2021. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer (möglichst Mobilnummer) an.
    Eine Teilnahme ohne bestätigte Voranmeldung ist nicht möglich.

  • Dienstag, 19. Oktober 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Birgit Kastner (Bamberg): Ecclesia und Synagoga – Antijüdische Bildtraditionen in der christlichen Kunst des Mittelalters
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 22. Oktober 2021    – Vortrag –
    Prof. Dr. Martin Ott (Thurnau): Hochstift und Identität.  Die Zeit der Fürstbischöfe in der Bamberger Erinnerungskultur
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Dienstag, 26. Oktober 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Susanne Rischpler (Bamberg): Das Augustiner-Chorherrenstift Neunkirchen am Brand und seine Bibliothek
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 2. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Bettina Wagner und Alyssa Steiner M. St. (Bamberg): Albrecht Pfister und die ältesten deutschsprachigen Drucke aus Bamberg (in englischer Sprache) – Albrecht Pfister and the earliest printed books in German from Bamberg
    Beginn: 15:30 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 9. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Peter Schmidt (Hamburg): Bamberger Heiltumsbücher in London und der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 10. November 2021    – Vortrag –
    Kooperationsveranstaltung mit dem Archiv der Universität Bamberg und dem Institut für Fränkische Landesgeschichte
    Die Philosophisch-Theologische Hochschule Bamberg im Nationalsozialismus. Quellen und Forschungsansätze
    • Begrüßung durch die Kanzlerin der Otto-Friedrich-Universität Fr. Dr. Steuer-Flieser.
    • Prof. Dr. Martin Ott: Grußworte des Instituts für Fränkische Landesgeschichte.
    • Pascal Müller, M.A., Vortrag: Die Philosophisch-Theologischen Hochschulen Bayerns zwischen Katholischer Kirche und NS-Staat.
    • Dr. Margrit Prussat: Überblick über die Archivbestände der Universität zur NS-Zeit.
    • Dipl.-Hist. Daniel Manthey: Präsentation eines Digitalisierungsprojekts zu Lyzeum und PTH Bamberg.
    Beginn: 18:15 Uhr
    Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg, An der Universität 7, Hörsaal 1.05 (U7/1.05).
    Falls pandemiebedingt keine Präsenzveranstaltung möglich ist, wird auf eine virtuelle Veranstaltung ausgewichen. Informationen und Zugangsdaten werden über die Website des Universitätsarchivs www.uni-bamberg.de/arch/, den Veranstaltungskalender der Universität Bamberg www.uni-bamberg.de/veranstaltungskalender/ sowie die Website des Historischen Vereins kurzfristig bereitgestellt.

  • Freitag, 12. November 2021    – Vortrag –
    Marie-Luise Kosan: Die Sakramentsnische der Oberen Pfarrkirche Unserer Lieben Frau zu Bamberg. Zur Funktion bildlicher Darstellungen an spätmittelalterlichen Sakramentshäusern
    Ein Zeitalter des Verfalls. Diese Bewertung des Spätmittelalters als Zeit der Krisen und des Niederganges sorgt noch immer dafür, dass die Entwicklungen des 14. bis frühen 16. Jahrhunderts mit Vorurteilen behaftet sind. Dabei war das späte Mittelalter vielmehr eine Zeit des sozialen und politischen Wandels, der große Energien freisetzte. Prozesse dieser Art wirkten sich auf die Frömmigkeit aus und führten zur Ausbildung neuer Frömmigkeitspraxen. Zu diesen gehörte unter anderem die Fronleichnamsfrömmigkeit, die ab der Mitte des 13. Jahrhunderts in ganz Europa verbreitet war. Das Eucharistieverständnis einer leiblichen Realpräsenz Christi in der konsekrierten Hostie führte nicht nur zu einer Verehrung dieser, sondern war zudem Anlass, eine sichere Verwahrung der eucharistischen Substanzen zu fordern. Zu diesem Zweck entstanden in ganz Europa sogenannte Sakramentshäuser.
    Im ab circa 1392 erbauten Umgangschor der Oberen Pfarrkirche Unsere Liebe Frau zu Bamberg hat sich ein solches Sakramentshaus erhalten. Das als steinerne Sakramentsnische ausgeformte spätmittelalterliche Ausstattungsstück weist zahlreiche Skulpturen auf. In ihrem Umfang und erstaunlich guten Erhaltungszustand stellen sie ein bedeutendes Zeugnis spätmittelalterlicher Frömmigkeit dar. Der Vortrag geht hierbei aus einer kunsthistorischen Perspektive der Frage nach, welche Funktion diese bildlichen Darstellungen im Spätmittelalter innehatten.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Dienstag, 16. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Wibke Birth M. A. (Aachen): Albrecht Dürers „schreib püchle“ – Zeugnisse der Niederländischen Reise 1520/21
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 23. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Norbert Jung (Ansbach): Die Hexenverfolgungen im Hochstift Bamberg und der Abschiedsbrief des Bürgermeisters Johannes Junius an seine Tochter
    Beginn: 20:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 30. November 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Gerhard Kölsch (Mainz): Heinrich Sebastian Hüsgen und Joseph Heller – Pioniere der Dürer-Forschung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 3. Dezember 2021    – Buchvorstellung –
    Vorstellung des 157. Berichts des Historischen Vereins zur Pflege der Geschichte des ehemaligen Fürstbistums Bamberg
    Beginn: 18:00 Uhr
    Ort: Die genauen Modalitäten hängen von den aktuell gültigen Infektions­schutz­maßnahmen ab.

  • Dienstag, 7. Dezember 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Mark Häberlein (Bamberg): Europäische Wirtschaftsbeziehungen im Zeitalter der Renaissance – Fernhandel und Finanzgeschäfte im Spiegel von Rechnungsbuchfragmenten in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 10. Dezember 2021    – Vortrag –
    Dr. Sandra Hofert (Erlangen): Hugo von Trimberg und sein ‚Renner‘. Ein Bamberger Gelehrter und das Wissen seiner Zeit
    40 Jahre war er bereits magister und rector scolarum am St. Gangolfstift in der Bamberger Vorstadt Teuerstadt, als er im Jahre 1300 ‚dieses Buch‘ beendet hat – das teilt uns Hugo in seinem Werk, dem ‚Renner‘, mit. Wie ein Reiter, der von einem wilden Pferd durch die Lande geführt wird (so beschreibt es die titelgebende Reiterallegorie), ‚rennt‘ der Dichter in diesem mehr als 24.600 Verse umfassenden Lehrgedicht von Thema zu Thema, fordert den Rezipienten zum ‚rennenden‘ Nachvollzug seiner Lehren auf und schickt das Werk auf eine Reise durch die deutschsprachige Welt.
    Das Buch ist eine kleine Bibliothek, in der sämtliche Wissensbestände der Zeit versammelt sind: Persönliche Erfahrungen und historische Zeitbezüge gehen über in allgemeingültige und zeitenthobene Lehren, das Wissen antiker Philosophen wird mit christlichen Weltvorstellungen verbunden, erklärende, beschreibende, aber auch erzählende Passagen wirken zusammen und machen den ‚Renner‘ zu einem Werk, das zwischen Predigt und Enzyklopädie, zwischen Welt- und Heilslehre, zwischen prodesse und delectare, persuadere und movere steht. Der Vortrag möchte einen kleinen Einblick in das Werk und seine Poetik geben, wobei Sie unter anderem erfahren werden, was Menschen mit Birnen gemein haben, warum die Welt einem Ei gleicht und wieso einem sprechenden Hahn Folge zu leisten ist.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Dienstag, 14. Dezember 2021    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Ulrike Carvajal M. A. (Bamberg): Fait avec la plume de J. Caspar Eder à Bamberg – Ein Geheimkanzlist als Fächerzeichner
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 18. Januar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Yevgine Dilanyan (Speyer): Opéra-comique, dramma per musica oder ein Singspiel? – Die Librettosammlung der „Bibliotheca Bipontina“ in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 25. Januar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Frank Piontek (Bayreuth): Zettel, Karten, Notenzeilen – Handschriften von Richard Wagner in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 28. Januar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Dr. Julia Oberst (Erlangen/München): Das sozialistische Milieu in Bamberg während der Weimarer Republik
    Bamberg während der Weimarer Republik: Die Stadt erlebte zwar keine goldenen, aber rote Wachstumsjahre des sozialistischen Milieus. Zwischen 1918 und 1933 baute die Arbeiterbewegung ein umfassendes sozialistisches Milieu mit Parteien, Gewerkschaften und Freizeitvereinen auf. Das rote Milieu entwickelte sich so zu einem stabilisierenden Faktor für die erste deutsche Demokratie und nahm schon ab 1922 den Kampf gegen den Nationalsozialismus auf. Im Vortrag zeigt Julia Oberst Strukturen und Besonderheiten des sozialistischen Milieus in Bamberg auf und eröffnet damit eine neue Perspektive auf die katholische Stadt.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet voraussichtlich als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #

  • Dienstag, 1. Februar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Günter Dippold (Bayreuth): Ein neu erworbener Brief Alexander von Humboldts über die Höhlen der Fränkischen Schweiz in der Staatsbibliothek Bamberg
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Dienstag, 8. Februar 2022    – Virtuelle Ringvorlesung –
    Prof. Dr. Ute Engel (Halle): Melchior Steidl und die malerische Ausstattung des Bamberger Kaisersaals – Vom Entwurf zur Ausführung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Teil der Vortragsreihe „Virtuelle Einblicke in die historischen Sammlungen der Staatsbibliothek Bamberg“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Colloquium Historicum Wirsbergense. Einzelheiten unter www.staatsbibliothek-bamberg.de.

  • Freitag, 4. März 2022    – Mitgliederversammlung –
    Mitgliederversammlung
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Die genauen Modalitäten hängen von den aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmen ab. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig auf der Internetseite des Historischen Vereins sowie in der schriftlichen Einladung zur Mitgliederversammlung 2022.

  • Freitag, 25. März 2022    – Vortrag –
    Prof. Dr. Tobias Arand: Der Bamberger Maler Ernst Zimmer und die Fröschweiler Chronik
    Karl Klein, evangelischer Pastor der elsässischen Gemeinde Fröschweiler, die am 6. August 1870 im Zentrum der Schlacht bei Wörth stand, hat eines der wirkmächtigsten Kriegsbücher des Kaiserreichs verfasst. In drastischen Worten beschreibt der Pastor, wie die Schlacht das Dorf zerstört, aber auch wie die Tage nach den Kämpfen zur Prüfung für die Einwohner werden. In mühevoller Arbeit müssen sie die Toten vom Schlachtfeld einsammeln und beerdigen.
    Anders als die zahllosen Jubelbücher, die "Krieg und Sieg" sowie die Reichseinigung feierten, legt Klein, obgleich durchaus deutschgesinnt, seinen Fokus auf die Schrecken des Krieges für die Zivilbevölkerung. Seine 'Fröschweiler Chronik' bot ein Gegennarrativ zu den allzu affirmativen Büchern seiner Zeitgenossen und war wohl gerade deshalb so erfolgreich. Für den jungen C.H. Beck-Verlag war Kleins Buch Grundlage für das spätere Wachstum. Bis 1931 erschien die Chronik in über 30 Auflagen, bis sie zuletzt weitgehend vergessen wurde. Der Kriegsmaler Ernst Zimmer, ein im Kaiserreich gefragter Schlachtenmaler, illustrierte die 'Jubelausgabe' der Chronik, welche anläßlich des 100. Geburtstags Wilhelms I. 1897 erschien. Der Vortrag stellt Zimmers Werk und Leben sowie seine Illustrationen der Fröschweiler Chronik vor.
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Der Vortrag findet voraussichtlich als Online-Veranstaltung über das Web-Konferenzsystem Zoom statt. Wenn Sie den Button "Dem Meeting beitreten" drücken, werden Sie auf die Einstiegsseite der Web-Konferenz geleitet. Dort können Sie über den Web-Browser (kleines Fenster "Anwendung starten" schließen und auf den Link drücken) oder über den Zoom-Client (Download und Installation notwendig) dem Meeting/Vortrag beitreten.
    Die Einwahl in das Meeting ist ab 18:45 Uhr möglich. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr.
    Meeting-ID: #
    Kenncode: #